< zurück zur Übersicht

"lebensfroh.Kirche im Laden" leistet Quartiersarbeit im besten Sinne

 

 

Von Wolfgang Teipel

 

„lebensfroh.Kirche im Laden“: Wenn es die Einrichtung im Attendorner Stadtteil Schwalbenohl nicht schon geben würde, sie müsste glatt erfunden werden. Auf rund 700 Quadratmeter Fläche bündelt die evangelische Kirchengemeinde Attendorn hier diakonische Angebote und betreibt Quartiersarbeit im besten Sinne. „lebensfroh.Kirche im Laden“ an der Danziger Straße ist das neue Begegnungs- und Sozialzentrum für alle, die Unterstützung oder einfach nur einen gemeinsamen Treffpunkt brauchen.

„Unsere Angebote werden gut angenmommen“, sagt Dr. Christof Grote. Beim Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde laufen die Fäden zusammen.

Zur Kleiderkammer, der Attendorner Tafel, dem Reparaturcafé und anderen Angeboten ist im Sommer die Flüchtlingsberatung hinzugekommen. Sie wird vom Diakonischen Werk im Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg angeboten. Dass irgendwann auch mal eine Möbelbörse hinzukommen könnte, will Christof Grote nicht ausschließn. Platz genug wäre im ehemaligen Coop in der Danziger Straße. Die Umsetzung könne aber eher „mittelfristig“ erfolgen sagt er. Der Geistliche ist noch auf der Suche nach Kooperationspartnern. „Ohne die geht es nicht.“ Unter dem Dach der „Kirche im Laden“ erfolgt auch die AGIL-Beratung. Sie soll ein Netzwerk aufbauen, das es älteren Menschen ermöglicht, so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden zu leben.

Die Koordination aller Angebote sowie die AGIL-Beratung („AGIL – Aktion für Generationen, Integration und Lebensqualität“) waren bislang Sache von Ute Jedamzik. Sie hat ihre Tätigkeit im Begegnungs- und Sozialzentrum inzwischen beendet. „Sie hat mit großem Engagement die Aufbauphase intensiv begleitet, so dass wir ihr viel zu verdanken haben“, sagt Christof Grote. Der Lüdenscheider Guido Raith werde ab 1. September ihre Aufgaben übernehmen“, kündigte er an.

 

Die Angebote

Die Kleiderkammer: Seit Oktober 2016 ist die Kleiderkammer der Gemeinde im neuen Begegnungs- und Sozialzentrum "lebensfroh.Kirche im Laden" an der Danziger Straße 2; Ausgabe und Annahme ist jeweils montags von 14 Uhr bis 17 Uhr. Außerdem besteht die Möglichkeit, mit Claudia Schulz oder Elke Lesko, weitere Termine abzustimmen.

Bedürftige können hier gespendete Kleidungsstücke aller Art und Größe, Wäsche, Schuhe, Taschen, Geschirr, Spielzeug, Deko- und Bedarfsgegenstände gegen ein sehr geringes Entgelt erwerben. Dieses kommt im vollen Umfang der Gemeinde zu Gute. Die Kleiderkammer steht allen Menschen offen, unabhängig von ihrer Konfession.

Kontakt: Claudia Schulz: 02722 / 63 44 786, mobil: 01578 930 75 60, Elke Lesko: 02722 / 29 07

Die "Attendorner Tafel": Sie sammelt seit Dezember 1998 von Händlern und Einzelpersonen überschüssige oder nicht mehr verkaufbare, aber noch qualitativ einwandfreie Lebensmittel.

Die Helferinnen und Helfer holen die Lebensmittel ab, sortieren, packen sie ein und verteilen sie an Bedürftige.

Die Attendorner Tafel ist an jedem letzten Dienstag im Monat von 14.30 Uhr bis 17 Uhr im Begegnungs- und Sozialzentrum "lebensfroh.Kirche im Laden", Danziger Straße 2 (Schwalbenohl), für die Bedürftigen da.

Interessenten, die sich über die "Attendorner Tafel" informieren möchten, können sich direkt mit Heike Schaefer, Tel. 02391/95 40-29 (Diakonisches Werk Plettenberg) E-Mail freiwilligenzentrale@diakonie-plbg.de oder mit Pfarrer Dr. Christof Grote, Tel. 02722/929773, E-Mail christof.grote@kk-ekvw.de in Verbindung setzen. Die Attendorner Tafel ist dem Bundesverband deutscher Tafeln e.V. angeschlossen.

Grundnahrungsmittel, die nicht gespendet werden, können dank finanzieller Unterstützung gekauft und dann verteilt werden. Bei Interesse lautet die Kontonummer: 14951 bei der Sparkasse Attendorn, Lennestadt, Kirchhundem (BLZ 462 516 30), IBAN: DE22 4625 1630 0000 014951, BIC: WELADED1ALK. Spendenbescheinigungen werden gerne ausgestellt. 

Arbeitslosenfrühstück: Dieses Angebot "Arbeitslosenfrühstück" ist aus der Tafelarbeit entstanden.

An jedem zweiten Donnerstag eines Monats treffen sich Arbeitssuchende oder Angehörige im Begegnungs- und Sozialzentrum der Evangelischen Kirchengemeinde "lebensfroh. Kirche im Laden" in der Danziger Straße 2 (Schwalbenohl) zum Frühstück, bei dem geplaudert werden kann. In ungezwungener Atmosphäre können sich Arbeitssuchende untereinander austauschen und Tipps geben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Freiwilligenzentrale stehen dabei zur Beratung zur Verfügung.

Interessierte Mitmenschen, die sich über das "Arbeitslosenfrühstück" oder andere Projekte der Freiwilligenzentrale informieren oder die Hilfsangebote in Anspruch nehmen möchten, sind herzlich zu den Sprechstunden ins Bürgerbüro Attendorn an jedem Mittwoch von 17 - 18 Uhr eingeladen.

Für nähere Informationen stehen Heike Schaefer, entweder unter Tel. 02722/64-100 (Bürgerbüro Attendorn) oder Tel. 02391/9540-30 (Diakonisches Werk Plettenberg) und Pfarrer Dr. Christof Grote, Tel. 02722 /929773 gerne zur Verfügung.

Das Waffel-Café: Jeden Donnerstagnachmittag von 14.30 Uhr bis 17 Uhr laden Heike Eickelmann und Anke Maikranz-Boenig zum Waffel-Café ins „lebensfroh. Kirche im Laden“ ein. Hier können sich Besucher in herzlicher Atmosphäre mit Kaffee bzw. anderen Getränken und Waffeln (alles zu kleinsten Preisen) stärken, sich entspannen und nette Leute treffen.

 

< zurück zur Übersicht

Veranstaltungen und Termine

Alle Veranstaltungen und Termine >