Aufgaben

Die Kreissynode ist das Leitungsorgan des Kirchenkreises. In ihr sind alle Kirchengemeinden des Kirchenkreises mit allen Pfarrstelleninhaberinnen und Pfarrstelleninhabern sowie jeweils einem Presbyteriumsmitglied vertreten. Mitglieder der Kreissynode sind zudem die Mitglieder des Kreissynodalvorstandes, die Pfarrerinnen und Pfarrer des Kirchenkreises und Fachvertreterinnen und Fachvertreter der kreiskirchlichen Dienststellen und Arbeitsbereiche.

Die Kreissynode hat eine geistliche Aufgabe. Sie fördert die Zusammenarbeit aller kirchlichen Arbeitsbereiche, ist für die Einhaltung der kirchlichen Gesetze und Ordnungen zuständig, für die christliche Erziehung von Kindern und Jugendlichen und für die Überwachung des kirchlichen Auftrags in der Öffentlichkeit.

Die Kreissynode tagt in der Regel zweimal jährlich.

  • Sie setzt die Rahmenbedingungen für die kreiskirchliche Arbeit
  • Sie wählt den Superintendent oder die Superintendentin
  • Sie wählt den Kreissynodalvorstand und alle kreiskirchlichen Gremien
  • Sie beschließt Satzungen und Geschäftsordnungen
  • Sie gibt Stellungnahmen zu landeskirchlichen Vorlagen ab
  • Sie kann Anträge an die Landessynode richten.
  • Sie beschließt über die Verteilung der Kirchensteuern für die Kirchengemeinden und die kreiskirchlichen Dienste
  • Sie beaufsichtigt das Rechnungswesen der Kirchengemeinden und kreiskirchlichen Einrichtungen
  • Sie entscheidet über die Entlastung der kreiskirchlichen Haushalte.

Veranstaltungen und Termine

Alle Veranstaltungen und Termine >