< zurück zur Übersicht

„Weihnachten im Schuhkarton“ bittet um Geschenkspenden

Jutta Ottofülling, die jetzt die offizielle Sammelstelle für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ in der Markuskirche am Breitenfeld 62 leitet, freut sich über Sachspenden. In der in der Zeit vom 30. Oktober bis zum 16.November - von dienstags bis freitags jeweils von 9 bis 12 Uhr sowie dienstags von 15 bis 18 Uhr – können Geschenkpäckchen für  Kinder in Osteuropa und Zentralasien abgegeben werden (Foto: Weiland)

 

LÜDENSCHEID + In vielen vergangenen Jahren hat Bärbel Rehm - unterstützt durch Sabine Kaiser – die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ geleitet, durch die Not leidende Kinder in anderen Ländern Weihnachtspäckchen als kleine Zeichen der Liebe und der Hoffnung erhalten. In diesem Jahr steht die Hilfsaktion erstmalig unter der Leitung von Jutta Ottofülling, die bekanntlich auch Bärbel Rehms Nachfolgerin als Küsterin der Markuskirche ist. Auch sie hat eine offizielle Sammelstelle in dem Gemeindezentrum am Breitenfeld 62 eingerichtet.

Vom 30. Oktober an bis zum 16. November werden dort von dienstags bis freitags - jeweils von 9 bis 12 Uhr sowie dienstags von 15 bis 18 Uhr - fertig gepackte und mit Weihnachtspapier beklebte  Schuhkartons entgegengenommen. Nach Absprache mit Jutta Ottofülling unter Tel.: 50734 (zu den angegebenen Zeiten) können die Geschenke bei den Spendern auch abgeholt werden. Von der Markuskirche aus werden sie an eine Zentrale weitergeleitet, von der aus sie nach Osteuropa und Zentralasien verschickt werden. Der Betrag von 8 Euro für die Transportkosten kann zusammen mit den Päckchen ebenfalls in der Markuskirche abgegeben oder auch überwiesen werden. Spenden für diesen Zweck sind herzlich willkommen.

Zu beachten ist, dass – anders als in den vergangenen Jahren – in der Markuskirche keine Packaktion  durchgeführt wird und man deshalb dort  keine einzelnen Artikel mehr, sondern nur noch fertig gepackte Päckchen abgeben kann. Es besteht jedoch Gelegenheit, am Samstag, 27. Oktober ab 15 Uhr im Gemeindezentrum der Bierbaumer Apostelkirche für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ zu basteln und Päckchen zu packen und dabei auch noch Kaffee zutrinken. Nähere Informationen erteilt dazu Dagmar Kohl (Tel.: 459366).

Durch die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, die durch den Verein „Geschenke der Hoffnung“ initiiert wurde, erhalten viele  Kinder in anderen Teilen der Welt zum allerersten Mal in ihrem Leben ein Geschenkpäckchen. Willkommen sind Hygieneartikel (Zahnbürsten, Zahnpasta, Haarbürsten, Creme, Handcreme, Kämme, Haarbürsten, Waschlappen), Schulartikel (Bunt- und Bleistifte, Kugelschreiber, Anspitzer, Radiergummis Pinsel, Klebestifte, Lineale, Kreide und Solartaschenrechner),  Spielsachen (Kuscheltiere, Puppen,  Puppenkleider, Autos, Bälle, Springseile, Sticker/Stickeralben, Kreisel, Murmeln, Würfel/spiele, Puzzles, Lego-Bausteine, Tischtennisschläger und –bälle), originalverpackte Süßigkeiten (Bonbons, Vollmilchschokolade, Lutscher, Traubenzuckerbonbons), die bis mindestens März 2019 haltbar sein müssen sowie Kleidungsstücke (Mützen, Schals, Handschuhe,  T-Shirts, Pullover, Socken, Strumpfhosen, Unterwäsche, Hosen, Röcke, Mäntel, Jacken, Schuhe  und Hausschuhe). Auch Blockflöten, Mundharmonikas und Malbücher werden gern entgegengenommen.

Alle Geschenke sollten – aufgrund der Einfuhrbestimmungen in den Empfängerländern – neu sein. Päckchen mit gebrauchten, alten oder kaputten Sachen sowie solche, die Medikamente, Vitaminbrausetabletten, Lebensmittel und Süßigkeiten mit pflanzlichen Füllungen (wie Nussschokolade), zerbrechliche oder flüssige Artikel (wie Seifenblasen), Kriegsspielzeug  oder Angst auslösende Figuren, scharfe, spitze oder andere gefährliche Gegenstände enthalten, werden aussortiert. Nähere Informationen über alles, was verschickt werden darf bzw. was nicht in den Schuhkarton gehört, erteilt  Jutta Ottofülling  unter der oben angegebenen Telefonnummer. Sie hält auch die entsprechenden  Packanleitungen bereit. ©IH

< zurück zur Übersicht

Veranstaltungen und Termine

Alle Veranstaltungen und Termine >