Aktuelle Artikel

Jahresprogramm 2019 des Offenen Gesprächskreises

5.3.2019

Für den Offenen Gesprächskreis hat Pfarrer Torsten Beckmann ein ansprechendes Programm zusammengestellt (Foto: Salzmann)

SCHALKSMÜHLE + Breit gefächert, angefüllt mit kirchlichen, theologischen und gesellschaftlichen Themen, präsentiert sich das Jahresprogramm, das Pfarrer Torsten Beckmann von der evangelischen Kirchengemeinde Schalksmühle-Dahlerbrück für den Offenen Gesprächskreis zusammengestellt hat. An den Themenabenden in 2019 lädt der Pfarrer alle interessierten Bürger jeden Alters ein, miteinander ins Gespräch zu kommen. Offen ist der Kreis auch für Angehörige anderer Kirchen und Menschen, die keiner Glaubensgemeinschaft angehören. Jeweils am 1. Dienstag im Monat trifft sich der Kreis um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum Kreuzkirche.

 

Am 2. April ist Pfarrer Thomas Wienand von der evangelischen Kirchengemeinde Oberbrügge beim Gesprächskreis zu Gast. Sein Thema sind „Kriegskinder“. Um die seelischen Folgen aus der Kriegs- und Nachkriegszeit dreht sich sein Vortrag.

 

Die Ausgestaltung des Offenen Gesprächskreis-Abends am 7. Mai übernimmt Pfarrer Torsten Beckmann in Eigenregie. „Das 1. Gebot – biblischer Gottesglaube in Zeiten religiöser Beliebigkeit“ ist der Abend überschrieben. Wie er ausführt, geht es darum, Unterschiede der Religionen herauszuarbeiten und gegen Profillosigkeit anzugehen.

 

Mit Dr. Klaus-Dieter Voß, der lange Jahre Freikirchlicher Referent in der Ökumenischen Centrale der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland in Frankfurt am Main war, ist ein Ökumene-Experte am 4. Juni vor Ort. Um „Grundregeln für eine ökumenische Leitkultur“ geht es in seinem Vortrag. Dabei stellt er die Bedeutung der „Charta Oecumenica“ für eine wachsende Zusammenarbeit der Kirchen heraus.

 

Nach der Sommerpause startet der Kreis mit Pfarrer Dirk Vetter, der im Kirchenkreis vielfältige Aufgaben wahrnimmt, am 3. September in die zweite Jahreshälfte. Als Thema hat sich der Pfarrer diesmal die Koptische Kirche, die zu den ältesten Kirchen der Welt gehört, ausgewählt. Bekannt ist die Koptische Kirche auch als Kirche der Märtyrer. „Es gab immer Verfolgung“, berichtet Torsten Beckmann. Zuletzt war Dirk Vetter mit einem Vortrag über Bestattungskultur im Wandel beim Gesprächskreis zu Gast.

 

Den Vortragsabend am 1. Oktober gestaltet Torsten Beckmann wieder selbst. Mit „Die Evangelikalen – Geschichtliche Wurzeln, Grundüberzeugungen, Erscheinungsformen“ hat er sich ein Thema ausgewählt, in dem er sich bestens auskennt.

 

Noch offen ist das Thema von Prof. Dr. Peter Mommer, der seine Zusage für den Vortragsabend am 5. November gegeben hat. Seit vielen Jahren ist der Professor für Altes Testament und Hebräisch der Ruhr-Universität Bochum ein treuer Begleiter des Kreises.

 

Lust auf die Bibel macht Pfarrer i.R. Klaus Jürgen Diehl zum Abschluss des Jahres am 3. Dezember. „Wie wir ihre Schätze entdecken und heben können“, verrät er in seinem Vortrag. ©MS

zurück zur Übersicht