Aktuelle Artikel

Wenn die Zeiten kälter werden

3.11.2019

Das Wort zum Sonntag: Diesmal mit Gedanken von Holger Bungenberg, Pastor der Freien evangelischen Gemeinde Lüdenscheid (Grafik: EKKLP)

„Da musst du dich warm anziehen.“ Als die Temperatur in den letzten Tagen unter null Grad Celsius sank, hat das außer mir sicher auch noch manch anderer Lüdenscheider gedacht, ehe er morgens das Haus verließ. Vom „warm anziehen“ sprechen wir auch in anderen Zusammenhängen. Viele haben den Eindruck, dass der Umgangston rauer und das gesellschaftliche Klima kälter wird. Es vergeht kaum ein Tag, ohne eine neue Negativschlagzeile: Häme über Unglück anderer, derbe Beschimpfungen bis hin zu körperlicher Gewalt gegen Andersdenkende. So warm anziehen kann man sich gar nicht, um da nicht das kalte Grausen zu bekommen.

 

Aber noch besser, als sich „warm anzuziehen“ wäre es, wenn wir mehr menschliche Wärme in unser Miteinander bringen würden. Ein bekannter Spruch der Bibel heißt (Micha 6, 8 nach Gute Nachricht Bibel): »Der Herr hat dich wissen lassen, Mensch, was gut ist und was er von dir erwartet: Halte dich an das Recht, sei menschlich zu deinen Mitmenschen und lebe in steter Verbindung mit deinem Gott!« Was uns menschlich macht, ist ein mitfühlender und barmherziger Umgang. Vor einiger Zeit las ich vom „Age-Explorer“, einem besonderen Anzug, der jüngeren Menschen vermittelt, wie sich das Leben als 70jähriger anfühlt. Mit Bleigewichten an Beinen und Armen, wird das Treppensteigen mühsam. Auch ein Helm gehört dazu, der das Sichtfeld einschränkt und dessen gelbliches Visier grauen Star simulieren soll. Dicke Handschuhe, die von innen stachlig beschichtet sind, vermitteln eine Ahnung, wie schmerzhaft sich jede Berührung bei Polyneuropathie anfühlen kann.

 

Eine tolle Erfindung, aber auch ohne einen solchen Anzug, lässt sich Mitgefühl empfinden. Oft hilft schon die folgende Frage, um zu erkennen, was gut und richtig ist: Wie würde ich mich fühlen und was würde ich mir wünschen, wenn ich in ähnlicher Lage wäre?


Die im Bibelwort genannte Verbindung zu Gott, steht allen durch Jesus Christus offen. In seiner Liebe zu leben, ist die beste Voraussetzungen, um es in unserem Umfeld wärmer und menschlicher zu machen. Was wäre, wenn wir uns so nur wegen des Wetter warm anziehen bräuchten? Einen gesegneten Sonntag wünscht Ihnen

 


Holger Bungenberg, Pastor
Freie evangelische Gemeinde

zurück zur Übersicht