Aktuelle Artikel

Christa Lüling übergibt Leitung an Dirk Schroller

18.2.2021

Christa Lüling, die als Leiterin des Johannes-Falk-Familienzentrums ausscheidet und von ihr Nachfolger, Dirk Schroller (Foto: Weiland)
Christa Lüling, die als Leiterin des Johannes-Falk-Familienzentrums ausscheidet und von ihr Nachfolger, Dirk Schroller (Foto: Weiland)

LÜDENSCHEID + 45 Jahre war Christa Lüling im Johannes-Falk-Familienzentrum tätig, davon 21 Jahre als dessen Leiterin. Kurz vor Vollendung ihrs 64. Lebensjahres geht sie jetzt in den wohlverdienten Ruhestand, Ende Januar war ihr letzter Arbeitstag in der Einrichtung Im Olpendahl. Ihre offizielle Verabschiedung sollte eigentlich im Rahmen eines Neujahrsempfangs in der Christuskirche stattfinden. Doch Corona-bedingt war es nicht möglich, diesen auszurichten, und ebenfalls musste man darauf verzichten, zu einer großen Abschiedsfeier mit jetzigen und ehemaligen Kinderartenkindern , mit deren Angehörigen und Gemeindegliedern zusammenzukommen. Es wird nur eine kleine, interne Verabschiedung mit den Arbeitskolleginnen und mit Pfarrer Sebastian Schultz geben.

 

Christa Lülings Tätigkeit in der Einrichtung Im Olpendahl begann am 1. Oktober 1975 mit ihrem Anerkennungsjahr, das sie unter der Leitung ihrer Vorgängerin, Elli Göhl, absolvierte. Durch die Übernahme von Krankheits- und Schwangerschaftsvertretungen blieb sie der Einrichtung auch in den Jahren verbunden, in denen sie wegen der Geburten ihrer eigenen Kinder Pausen einlagen musste. 1985 stieg sie endgültig wieder als Erzieherin in die Kindergartenarbeit ein.

 

Am 1. April 1999 trat sie dann die Nachfolge von Elli Göhl als Kinderartenleiterin an. Inzwischen besuchen schon viele Sprösslinge ihrer ehemaligen Kindergartenkinder die Einrichtung Im Olpendahl. Durch die vielen Verbindungen, die sie im Laufe der Jahre zu vielen Familien knüpfen konnte, fühlt sie sich eng mit dem Stadtteil Wehberg verbunden. Vor allem hebt sie die guten Beziehungen des Familienzentrums zur Christus- und zur Markuskirche hervor, deren Pfarrer Dietmar Bolz sich seinerzeit dafür einsetzte, dass der Bau des Kindergartens dem des Gemeindezentrums vorausging. Während ihrer langen Tätigkeit in der Einrichtung Im Olpendahl hat Christa Lüling zahlreiche Veränderungen miterlebt. Dazu gehörte die Einführung einer Übermittagsbetreuung mit einem warmen Mittagessen, die Einrichtung einer U3 -Gruppe und der Übergang von der Trägerschaft der Christuskirche in den Trägerverband der evangelischen Kindertagesstätten des evangelischen Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg.

 

Ein besonderes Ereignis, das in ihre Dienstzeit fiel, war die Anerkennung der von ihr geleiteten Einrichtung als Familienzentrum (2009). Christa Lüling und ihr Team waren sehr stolz darauf, dass ihrer Einrichtung in allen Arbeitsbereichen „ein sehr hohes Leistungsniveau“ bescheinigt wurde und sehen der demnächst bevorstehenden Erneuerung der Zertifizierung mit Spannung entgegen. Zu den Aufgaben, die die Einrichtung als Familienzentrum wahrzunehmen hat, gehören besondere Angebote für Familien im Stadtteil Wehberg sowie unter anderem Beratungs- und Bildungsangebote für Eltern. Die Situation in der Einrichtung hat sich unter anderem dadurch verändert, dass heute die Hälfte der betreuten Kinder in dieser zum ersten Mal mit der deutschen Sprache in Berührung, kommt. (Ursprünglich war unter den Kindergartenkindern lediglich ein nicht deutschsprachiges Kind.)

 

Im einst so kinderreichen Wehberg mussten in den ersten Jahren 120 Kinder betreut werden. Jetzt kommen 80 Kinder in dem Familienzentrum r in vier Gruppen zusammen. Christa Lüling betont, dass es ihr während ihrer langen Dienstzeit viel Spaß gemacht hat, herauszufinden, „was in den Kleinen steckt“. Auch hat sie auf eine für sie verständliche Weise gern Gespräche mit ihnen geführt und „die Welt mit ihnen erforscht“. Als überzeugte Christin legte sie auch viel Wert darauf, den Kindern die biblische Botschaft auf kindgemäße Art nahe zu bringen. Von der guten Zusammenarbeit mit anderen Wehberger Einrichtungen ist sie ebenfalls sehr angetan. Unter anderem feierte das Johannes -Falk-Familienzentrum gemeinsam mit der Grundschule Wehberg Feste zum Martinstag. Die Kindergartenkinder gestalteten manche Feier in der Markuskirche mit. Auch bei den Gemeindefesten rund um die Markuskirche und bei den Wehberger Stadtteilfesten war das Familienzentrum stets mit von der Partie.

 

Zu den besonderen Höhepunkten während Christa Lülings Dienstzeit gehörte ein Zirkusprojekt („Hula Hoop“,), mit dem die Kinder zweimal ein großes Publikum begeisterten. Auch wenn ihr der Abschied von den Kindern und Kolleginnen nicht leicht fällt, so freut sie sich doch darüber, dass sie als Ruheständlerin mehr Zeit für Unternehmungen mit ihrem Ehemann - vor allem für Touren mit dem Elektrofahrrad – und für die Besuche bei ihren Enkeln in Köln und München haben wird.

 

Die Nachfolge von Christa Lüling tritt Dirk Schroller an. Nachdem er bereits als Erzieher und auch als kommissarischer Leiter des Theodor-Fliedner-Kindergartens in der Nordstraße wichtige Erfahrungen sammeln konnte, stellt er sich jetzt den neuen Herausforderungen, die auf ihn als Leiter des

Johannes-Falk--Familienzentrums auf ihn zukommen. ©ih

zurück zur Übersicht