Aktuelle Artikel

Für jeden Tag einen Gott? - EINEN Gott für jeden Tag

19.6.2022

Das Wort zum Sonntag heute mit Gedanken von Elisabeth Hopp, Verwaltung Wohnhaus im Amalie-Sieveking-Haus. (Grafik: EKKLP)
Das Wort zum Sonntag heute mit Gedanken von Elisabeth Hopp, Verwaltung Wohnhaus im Amalie-Sieveking-Haus. (Grafik: EKKLP)

Seit längerem trifft man in Einrichtungshäusern, Gartenmärkten, Hotellobbys, aber auch in vielen Gärten und Wohnungen auf Buddha-Figuren, die Ruhe, Entspannung, Harmonie und Achtsamkeit "vermitteln" sollen. Eine Modeerscheinung, aber was genau diese erworbene Darstellung der Figur aussagt, wissen vermutlich die meisten nicht so genau und um „welche Persönlichkeit der Buddhistischen Schule“ es sich handelt - ob stehend, sitzend oder liegend, jede Figur besitzt unterschiedliche Bedeutungen, auch jedem Wochentag wird eine spezielle Figur zugeordnet.

 

Die Bibel sagt: Jesus Christus ist der Gleiche, gestern heute und in Ewigkeit. Wie wunderbar ist es, einen Gott zu haben, der sich nicht verändert - einen für alle Tage der Woche und alle Tage des Lebens – gute und schlechte – er ist immer bei mir und kümmert sich um mich, er sorgt für mich. Er hat sogar die Haare auf meinem Kopf gezählt.

 

Die Bibel sagt, in Jesus Christus ist uns Gottes ganze Güte und Treue begegnet. Bei ihm erfahre ich die Vergebung meiner Schuld, durch seinen Tod am Kreuz bin ich erlöst und mit Gott versöhnt und nicht nur das: Er bietet mir an, alle meine Sorgen auf ihn zu werfen – denn er sorgt für mich. Das macht mich gelassen und entspannt und gibt mir Kraft und Mut. Und das ist keine Theorie, das ist die Wahrheit, wer Jesus Christus kennt, erlebt und erfährt dieses – täglich.

 

Jesus Christus spricht: „Kommt her zu mir, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken.“ Lassen Sie sich einladen und probieren Sie es aus!

Elisbeth Hopp Wort zum Sonntag

Ich wünsche Ihnen eine gute und behütete Woche!

 

Elisabeth Hopp,

Verwaltung Wohnhaus im Amalie-Sieveking-Haus

zurück zur Übersicht