Geistige und geistliche Gemeinschaft in der Krisenzeit

 

 

Wie in ganz Deutschland, sind ab sofort auch alle Aktivitäten im kirchlichen Leben des Ev. Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg wegen der Corona-Pandemie deutlich eingeschränkt. Gerade in dieser besonderen Krisenzeit haben viele Menschen aber das große Bedürfnis nach diesen Angeboten, speziell nach Gottesdiensten und dem gemeinsamen Gebet.


Seit Tagen arbeiten der heimische Kirchenkreis und seine 23 Kirchengemeinden an kreativen Lösungen, um den Menschen trotz der Veränderungen und Einschränkungen beizustehen. Eine erste Maßnahme ist, dass die Ev. Kirchen im Kirchenkreis mit einem mittäglichen Glockenläuten dazu einladen innezuhalten, diesen Moment bewusst wahrzunehmen und ein gemeinsames Gebet zu sprechen.

 

"Die Glocken rufen die Gemeinde zum Gottesdienst und mahnen zum Gebet", heißt es in der Kirchenordnung (Art. 173). Öffentliche Gottesdienste können zurzeit nicht stattfinden. Die Glocken können aber weiterhin zu Beginn der traditionellen Gottesdienstzeiten läuten. Denn zum Gebet aufzurufen und daran zu erinnern, ist eine sinnvolle Funktion der Glocken, auch wenn das Gebet dann nicht an einem gemeinsamen Ort stattfindet, sondern alle zuhause - und dann doch irgendwie gemeinsam - beten.

 

In vielen Kirchengemeinden wird es sogar öfters an Tag ein Glockenläuten für diesen Zweck geben. Alle Gemeindeglieder, Bürgerinnen und Bürger des Kirchenkreises sind eingeladen, diesen Moment der geistigen und geistlichen Gemeinschaft miteinander zu teilen.


Begleitend zu dem Glockenläuten der Ev. Kirchen kann das Vaterunser gebetet werden und/oder ein Gebet, welches speziell für diese besondere Krisensituation geschrieben wurde. Dieses Gebet ist HIER zu finden!

In einer Zeit, in der die Gemeinschaft der glaubenden Christen nicht in Gottesdiensten und Gemeindegruppen gefördert und gestärkt werden kann, ist es umso wichtiger, der Verbundenheit in Gebet und Glauben auf anderen Wegen Ausdruck zu verleihen. Manche Kirchen sind deswegen auch weiterhin als ‚offene Kirchen‘ für alle Menschen geöffnet. Diese Zeit kann für das persönliche Gebet genutzt werden oder um eine Kerze anzuzünden.


Bei Besuchen in den Kirchen wird darum gebeten, dass die Hygienevorschriften und das Gebot des Abstands zueinander gewahrt bleiben und sich immer nur wenige Menschen im Gottesdienstraum aufhalten. Welche Kirchen zu welchen Zeiten geöffnet sind, erfahren Sie bei Ihrer Kirchengemeinde. Alle Kontaktdaten sind HIER zu finden!
Dort werden auch Andachten und Hinweise auf Videogottesdienste veröffentlicht. Gerade in dieser Zeit ist das Gebet für die Betroffenen und die vielen Hilfs- und Einsatzkräfte in den Ämtern, Kliniken, Hilfseinrichtungen, dem pflegenden Personal, Politkern und Entscheidungsträgern besonders gefordert.