Frauen­arbeit

Frauenarbeitsbild Begegnen Brigitte Gentz
Gedanken zum Wege-Bild

Gedanken zum Wege-Bild

Dieses Bild ist ein Kunstwerk der Lüdenscheider Künstlerin Brigitte Gentz, entstanden im Jahr 2010. Die Ideen zum Bild sind von ihr entwickelt worden nach einem Gespräch mit Frauen des Frauenausschusses. Es soll zeigen, was Frauenarbeit bedeutet. Damit ist es zum Erkennungsbild geworden, denn überall wo Veranstaltungen des Frauenreferates angeboten werden, soll es sichtbar sein.

Das Bild ist eine Komposition aus Farben, Flächen, Buchstaben, Worten, Bändern, Blättern, Perlen, Stoffen. Unterschiedliche Materialien sind verarbeitet und zusammengefügt, verwoben, verflochten. Wir Frauen leben von der Unterschiedlichkeit - nicht von der Uniformität.       Das macht unser Leben spannend, bereichernd, abwechslungsreich. Wir alle sind Originale - keine Kopien voneinander, von Prominenten oder sonst wen. Und wir zusammen sind die Komposition Gottes in der Welt.

Rot ist die beherrschende Farbe, hell oder dunkel, in Abstufungen und Mischungen, rosa, violett, purpur, leuchtend oder matt.

Rot: die Farbe der Liebe, der Leidenschaft.

Morgen- und Abendrot - Verbindung von Gestern, Heute und Morgen.

Blut-Rot: Blut ist der Lebenssaft, mit Herzblut sind wir bei der Sache.

Rot: eine Signalfarbe. Achtung, Halt;   aufmerksam sein, hinschauen.

Rot ist auch eine traditionelle Weihnachtsfarbe. Und Rot ist eine der zwei Farben des logos der Wesfälischen Kirche und im Mischton Violett auch im logo unseres Kirchenkreises.

Wege gehen - viele Wege sind zu sehen, längs und quer, breiter und schmaler, mit sichtbaren und verdeckten Abschnitten. Manche Wege sind gradlinig ohne viel Unterbrechungen; manche Wege sind verschlungen, verflochten, verknotet. Manche Wege sind glatt, manche aufgeraut.

Sich begegnen: die unterschiedlichen Wege sind miteinander verwoben, ergeben ein Geflecht. Wir können uns begegnen, auf den Wegen, an den Kreuzungen. Frauenarbeit ist ein Ort der Begegnung - Frauen treffen sich, gehen ein Stück miteinander, unterstützen und stärken sich - damit jede ihren je eigenen Weg geht, eingebunden im Geflecht des Miteinanders, getragen, gut aufgehoben oder konfrontiert mit Andersartigem.

Mittendrin sein: dieser Schriftzug ist mittig hervorgehoben, kreisförmig, vielleicht ein Auge symbolisierend. Ein Auge: etwas entdecken, genau hinsehen, etwas in den Blick nehmen. Zum Zentrum kommen, sich selbst auf den Grund gehen, den eigenen Gaben und Möglichkeiten und auch den eigenen Begrenzungen begegnen, den eigenen Wünschen und Träumen. Dem Leben auf den Grund gehen: was ist wesentlich - was stärkt mich - was raubt mir Kraft. Ein Auge: Hinweis auf ein gegenüber, das mich sieht, mich beachtet, tröstet, anlächelt, meine Wege wohlwollend begleitet, mir Wegweisung ist.

Wege, die sich kreuzen: Weg-Kreuze: das Kreuz, das sich in den Weg stellt, das Möglichkeiten durchkreuzt. Das Kreuz, das den Blick auf die MItte richtet. Das Kreuz, das Möglichkeiten eröffnet, weil es Verbindungen schafft: Verbindung von oben nach unten, Himmel und Erde. Verbindung von außen nach innen, von den Anderen zu mir, von Gott zu den Menschen.

Wir sind unterwegs, auf unseren Wegen, mit Gott und zu Gott, in Gott gegründet und von Gott gehalten. Das ist unser christlicher Glaube:  "Wohl denen, deren Stärke in dir Gott gründet, die in ihrem Herze barfuss zu dir unterwegs sind." (Psalm 84,6)

 

"Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde, nach dem Bilde Gottes schuf er sie und schuf sie als Mann und Frau."

1. Mose 1, 27

 

 

Lassen Sie sich einladen, auf den folgenden Seiten zu stöbern, an Veranstaltungen teilzunehmen oder eigene Veranstaltungen bekannt zu geben.

 

Je mehr Sie sich beteiligen, umso bunter und lebendiger wird es bei uns.

Frauenbeirat

Zur Vorgeschichte

In unserem Kirchenkreis finden sich auf kreiskirchlicher Ebene und in den verschiedenen Kirchengemeinden zahlreiche Angebote von Frauen für Frauen.

Der Wunsch, diese Arbeit allgemein sichtbar und transparent zu machen, sowie die Möglichkeit, übergemeindliche Zusammenarbeit zu stärken, führte zur ersten kreiskirchlichen Frauenversammlung im Sommer 2004.

Die Beteiligten der Frauenversammlung wählten als organisatorisches und inhaltliches Vertretungsorgan den Frauenbeirat.

 

Zum Frauenbeirat gehören

Frauen aus den verschiedenen Gegenden und Arbeitsbereichen des Kirchenkreises, die an vielen Stellen mit unterschiedlichen Aufgaben ehrenamtlich oder hauptberuflich betraut sind:

  • Marianne Schmidt, Halver
  • Annette Reuß, Frauenbeauftrage im Kirchenkreis
  • Christa Bätz, Lüdenscheid (bekannt durch ihr ehrenamtliches Engagement für Eine-Welt-Projekte und Frauenveranstaltungen im Kirchenkreis)
  • Renate Biecker-Klaas, Finnentrop (ehrenamtlich in Plettenberg und Finnentrop engagiert)
  • Renate Greiling, Lüdenscheid (ehrenamtlich aktiv in der Frauenhilfsarbeit)
  • Gerhild Tepel, Valbert (dort ehrenamtlich in der Frauenarbeit tätig)
  • Elsbeth Wissmach, Plettenberg (ehrenamtlich in Plettenberg in der Frauenarbeit tätig
  • Edda Turck, Halver (Vertreterin der CVJM-Frauenarbeit)

Was wollen wir?

Wir möchten die Frauenarbeit in unserem Kirchenkreis bekannt machen und wo gewünscht, miteinander vernetzen.

Der Frauenbeirat soll eine Koordinationsstelle für Frauenarbeit sein:

 

1. Veranstaltungen der verschiedenen Frauengruppen der Kirchengemeinden und der kreisweit arbeitenden Gruppen bekannt machen.

2. Informationen, Hilfen und Austausch anbieten oder organisieren

3. Anregungen zu kreiskirchlichen Frauenveranstaltungen geben

4. Mut zur Arbeit mit und für Frauen machen

5. Fachgremium für die Gleichstellungsbeauftragte sein

6. Verbindungsglied zur landeskirchlichen Frauenarbeit

7. Fachfragen bearbeiten und Themengebiete transportieren

 

Lange Zeit haben wir uns für eine Frauenbeauftragte in unserem Kirchenkreis eingesetzt.

Mit Freude konnten wir zum 1.1.2007 Annette Reuß als Frauen- uind Gleichstellungsbeauftragte begrüßen.

Termine & Service

Aktuelle Veranstaltungen

Weltcafe Slowenien

22.Januar, 19.00 Uhr

Gemeindezentrum Erlöserkirche Lüdenscheid

Weltgebetstag 2019

Frauenausschuss

Ziele der Frauenarbeit

Ökumenekreis Frauen in der Kirche

Laden Sie hier das Jahresprogramm herunter

Kontakt

Annette Reuß

Frauenreferentin

Tel: +49(0)160 - 909 211 78

Tel. Büro: 02351-5677808

Haus der Ev. Kirche

Untergeschoß: auf:schwung

Hohfuhrstr. 34

58509 Lüdenscheid

Mail: reuss.gleichstellung@gmx.de

Im Büro in Lüdenscheid erreichen Sie mich in der Regel Mittwoch Vormittags.

Termine außerhalb der Bürozeiten sind zu vereinbaren!

Hier finden Sie uns