Aktuelle Artikel

Generationen Hand in Hand: Ehrenamtliche Paten bilden sich weiter

31.10.2019

Die Patinnen und Paten trafen sich zur Weiterbildung im Plettenberger Paul-Gerhardt-Haus. Foto: Wolfgang Teipel

Plettenberg/Attendorn. Kinder brauchen auch mal Freiraum, ohne Kontrolle, ohne jeden Druck, damit sie sich selbstständig entwickeln können. Sie sollen nicht mit hohen Erwartungen überfordert werden und sich dennoch angenommen fühlen. Kein leichter Job für die Paten von „Generationen Hand in Hand“, die sich um Mädchen und Jungen aus Familien in schwierigen Lebenssituationen kümmern. Aber sie meistern ihn mit Geduld, Engagement und Fortbildung.

 

Wie die Begleiter auf Zeit ihren Schützlingen Spielraum geben können, das erfuhren die ehrenamtlichen Patinnen und Paten kürzlich an einem Nachmittag im Plettenberger Paul-Gerhardt-Haus. Paten aus dem Kreis Olpe und aus Plettenberg waren zusammengekommen, um mit Gabi Grosche über den Alltag mit ihren Schützlingen zu sprechen. Die Diplom-Psychologin arbeitet beim Caritasverband Olpe in der Erziehungs-, Schul- und Familienberatung.

 

Starker Bund fürs Leben

 

 „Generationen Hand in Hand“ heißt der Dienst, den Diakonisches Werk und Caritas gemeinsam im Kreis Olpe anbieten. In Plettenberg handelt es sich um ein Projekt des Diakonischen Werkes. Er wird von Ehrenamtlichen getragen, die als Paten Familien, Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebensverhältnissen über längere Zeit unterstützen und begleiten. So tragen sie dazu bei, dass sich die Zukunftsaussichten der drei- bis 14-jährigen Schützlinge spürbar verbessern. So schließen Paten und Kinder einen starken Bund fürs Leben.

 

Fachliche Begleitung und regelmäßiger Austausch

 

„Manche Kinder erfahren erst beim Zusammensein mit den Patinnen und Paten, was ein geregeltes Leben und Beständigkeit bedeuten“, berichtet Heike Schaefer vom Diakonischen Werk. Sie zählt neben Sebastian Striemer, Ute Biecker und Christiane Krengel zu den Ansprechpartnern für Paten und Behörden. Zudem bietet „Generationen Hand in Hand“ fachliche Begleitung, Fortbildungen, den regelmäßigen Austausch und gemeinsame Unternehmungen an.Zeit schenken und Kindern den Weg in eine gute Zukunft ebnen – das ist die Aufgabe der ehrenamtlichen Paten. Foto: Mathias Kolta/engagiert-in-nrw.de

Zeit schenken und Kindern den Weg in eine gute Zukunft ebnen – das ist die Aufgabe der ehrenamtlichen Paten. Foto: Mathias Kolta/engagiert-in-nrw.de

 

Sich selbst und andere besser verstehen

 

Themen in der Vergangenheit waren beispielsweise Grenzen, unterschiedliche Lebenswelten, neue Medien und Pubertät. Der letzte Nachmittag stand unter dem Motto „Ich und Du, Müllers Kuh . . .“. Er sollte dazu beitragen, sich selbst und andere besser verstehen zu können.

 

Landesweit anerkannt

 

Das Projekt ist landesweit anerkannt. Im Jahr 2017 zählte „Generationen Hand in Hand“ zu den damals zwölf besonders ausgezeichneten Ehrenamtsprojekten in Nordrhein-Westfalen. Vor Jahren waren Christa Rohlje und andere Gast beim damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog. Auch er sprach den ehrenamtlichen Paten seine Anerkennung aus.

Das Projekt hat sich aus dem vormaligen „Oma-Hilfsdienst“ der sozialpädagogischen Familienhilfe des Caritasverbandes Olpe in Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk des Kirchenkreises Plettenberg entwickelt. Es hat nicht nur bundesweit für ein positives Echo gesorgt. "Generationen Hand in Hand" ist auch Teil von ENCYMO, dem Europäischen Netzwerk von Kinder- und Jugendpatenschaften.

 

Wer sich für das Projekt interessiert oder eine Patenschaft übernehmen möchte, kann sich an folgende Ansprechpartner wenden:

 

Heike Schaefer, Diakonisches Werk Plettenberg, Tel. 02391/954030 oder 0152-5276921 Email: h.schaefer@diakonie-luedenscheid-plettenberg.de


Sebastian Striemer, Generationen Hand in Hand, Gartenstraße 6, 57368 Lennestadt, Tel: (0 27 23) 6 88 91 0
E-Mail:sstriemer@caritas-olpe.de, Web: www.caritas-aufwind.de

 

Ute Biecker, Kompass - Kath. Jugend- und Familiendienst, Hansastr. 8, 57439 Attendorn, Tel.: 0162 2400906, Mail: ute.biecker@kompass-gfo.de

 

Christiane Krengel, Caritas-AufWind Lennestadt und Kirchhundem, Tel: 02723 68891 3111 oder 0152 23660884

zurück zur Übersicht