Aktuelle Artikel

„Mensch Moni“: Ein katholischer Pastor erinnert an eine evangelische Amtskollegin

31.7.2020

Johannes Broxtermann (r.) stellt sein Buch im Gottesdienst in der Kirche in Oberrahmede vor (Foto: Görlitzer)
Johannes Broxtermann (r.) stellt sein Buch im Gottesdienst in der Kirche in Oberrahmede vor (Foto: Görlitzer)

OBERRAHMEDE / KIRCHENKREIS + Der plötzliche Tod von Monika Deitenbeck-Goseberg, Pfarrerin der Kirchengemeinde Oberrahmede, löste weit über die Grenzen ihrer Gemeinde und der Stadt Lüdenscheid große Betroffenheit aus. Nicht einmal ein halbes Jahr später ist ein Buch erschienen, das an die umtriebige Pfarrerin, die in mehr als einer Hinsicht außergewöhnlich war, erinnert.

 

„Mensch Moni“ wurde herausgegeben von Johannes Broxtermann, einem katholischen Amtskollegen. Broxtermann, Domkapitular des Bistums Essen, ehemaliger Pfarrer und Kreisdechant und nach wie vor Pastor in der katholischen Pfarrei St. Medardus in Lüdenscheid, hat über Jahrzehnte in vielen Bereichen mit Monika Deitenbeck-Goseberg zusammengearbeitet – unter anderem im Vorstand des Trägervereins von gott.net und in der überkonfessionellen Initiative „Gemeinsame Wege“.

 

Das Erscheinen des Buches fiel zufällig mit dem Termin zusammen, an dem Broxtermann zugesagt hatte, in der Kirche Oberrahmede zu predigen. Ein Umstand, über den sich der Pastor sehr freute und der ihn veranlasste, die Erinnerung an Monika Deitenbeck-Goseberg in den Mittelpunkt seiner Predigt zu stellen. „In der Regel braucht es mehr Zeit, um etwas Gutes zustande zu bringen“, sagte er zu Beginn seiner Predigt. Aber es war ihm ein persönliches Anliegen, an diese außergewöhnliche Frau zu erinnern, mit der ihn über die Konfessionsgrenzen hinweg eine herzliche Freundschaft verband.

 

Mehr als 30 Autoren hat Broxtermann, der als Herausgeber und einer der Autoren fungiert, gewonnen. Sie alle haben ihre ganz persönlichen Geschichten über ihre Begegnungen und Erlebnisse mit „Moni“ aufgeschrieben. Innerhalb kürzester Zeit war die erste Auflage von 2000 Exemplaren beim Herausgeber vergriffen, und der Druck von weiteren 1000 Büchern wurde beauftragt. Diese sollten ab Ende Juli lieferbar sein.

 

In seinem Vorwort, das er mit der Überschrift „Kleine Kirche, große Brücke“ versehen hat, beschreibt Broxtermann, warum der Tod von Monika Deitenbeck-Goseberg nicht nur in ihrer Gemeinde und nicht nur in Lüdenscheid eine so große Lücke hinterlassen hat. Aufgefallen ist ihm die kleine fahrbare Kirche, mit der die Gemeinde so oft Werbung für ihre Veranstaltungen macht, die auf ihrem Abstellplatz vor der großen Rahmedetalbrücke im Hintergrund stand. Genauso sei die Gemeinde Oberrahmede mit ihrer Pastorin eine große Brücke geworden – für ganz viele Menschen und Anliegen.

 

Diese Vielfalt spiegelt auch das Buch wieder. Broxtermann hat Autoren versammelt, die mit „Moni“, wie sie fast überall liebevoll genannt wurde, aus ganz unterschiedlichen Gründen verbunden waren. Die Beiträge erinnern an den Familienmenschen, an die zutiefst gläubige Christin, an die Menschenfreundin im allgemeinen und die persönliche Freundin im besonderen und vor allem an eine Brückenbauerin. Denn egal ob innerhalb ihrer Gemeinde, zwischen der Gemeinde und der Stadt, zu den Menschen am Rande der Gesellschaft, zwischen den Konfessionen oder ganz besonders zwischen Christen und Nichtchristen – überall wollte sie Grenzen überwinden, Verbindungen schaffen und für andere da sein.

 

Hinzu kommen Texte von Monika Deitenbeck-Goseberg selbst, unter anderem eine lange Predigt aus dem Jahr 2018, die sich als roter Faden in mehreren Abschnitten durch das Buch zieht. Und auch die Predigt von Superintendent Klaus Majoress anlässlich der Trauerfeier mit tausenden von Menschen – gerade eben noch vor dem Corona-Lockdown – ist enthalten.

 

„Mensch Moni“ ist so zu einem Buch geworden, das geprägt von der unmittelbaren Traurigkeit über den Verlust, die Erinnerung an Moni Deitenbeck-Goseberg auf eine liebevolle, respektvolle Weise ausdrückt. Es ist eine Sammlung von sehr persönlichen Gedanken und Worten, die eines gemeinsam haben: Einen Menschen zu würdigen, der im Leben eine große Bereicherung für viele war und dessen Tod eine große Lücke hinterlassen hat. Für alle, die so empfinden, ist das Buch eine wertvolle Erinnerung, bei deren Lektüre man gleichermaßen traurig über den Tod von Monika Deitenbeck-Goseberg und trotzdem fröhlich und dankbar für das Leben sein kann, das sie geführt hat. Wer sie nicht gekannt oder so erlebt hat, wird möglicherweise zu viel Pathos unterstellen – oder auch beeindruckt davon sein, aus wie vielen Perspektiven der „Mensch Moni“ betrachtet werden kann. ©BG

Verkauf

Das Buch „Mensch Moni“, herausgegeben von Johannes Broxtermann, ISBN 978–3–00–066006–7, gibt es unter anderem in der Buchhandlung Thalia im Stern-Center in Lüdenscheid und in den Gemeindebüros der Kirchengemeinden Oberrahmede oder St. Medardus. Bestellungen sind auch per E-Mail an johannes.Broxtermann@outlook.com möglich. Das Buch kostet 10 Euro. Der Erlös aus dem Verkauf fließt an den Obdachlosenfreundeskreis, den Monika Deitenbeck-Goseberg gegründet hat und dessen Vorsitzende sie bis zuletzt war.

zurück zur Übersicht