Aktuelle Artikel

Auf dem Waldlehrpfad des Hegerings Altena

13.9.2021

Eine Führung über den Waldlehrpfad des Hegerings Altena in Wiblingwerde – bei herrlichem Sommerwetter konnten die Männer der evangelischen Kirchengemeinden Oberrahmede und Rahmede auf einer 2 Kilometer langen Strecke den heimischen Wald mit allen Sinnen entdecken. (Foto: Ingrid Weiland)
Eine Führung über den Waldlehrpfad des Hegerings Altena in Wiblingwerde – bei herrlichem Sommerwetter konnten die Männer der evangelischen Kirchengemeinden Oberrahmede und Rahmede auf einer 2 Kilometer langen Strecke den heimischen Wald mit allen Sinnen entdecken. (Foto: Ingrid Weiland)

LÜDENSCHEID + Die erste Veranstaltung nach seiner Jahreshauptversammlung, zu der der Männerkreis der evangelischen Kirchengemeinde Oberrahmede zusammengekommen war, war für alle, die daran teilnahmen, ein richtiges Erlebnis.

 

Über 20 Männer – darunter auch einige aus der evangelischen Kirchengemeinde Rahmede – ließen sich von Forstwirt Karl-Heinz Tacke über den Waldlehrpfad des Hegerings Altena in Wiblingwerde führen. Bei herrlichem Sommerwetter konnten sie auf einer 2 Kilometer langen Strecke den heimischen Wald mit allen Sinnen entdecken. Unter Tackes Leitung erfuhren sie viel Wissenswertes über die Artenvielfalt von Bäumen, Sträuchern und Tieren und auch über die Aufgaben eines Försters. Unter anderem zeigte er ihnen einen Gingko-Baum als „Baum des Jahres“, der so widerstandsfähig ist, dass er seinerzeit sogar die Atomkatastrophe von Hiroshima als einziger Baum überstand.

 

Blühende Elsbeeren und Königskerzen säumten den Weg, auf dem man an verschiedenen Informationstafeln seine Kenntnisse über Bienen, Speise- und Giftpilze, Wildschweine, Insekten, Birken, Buchen usw. erweitern konnte. Tacke, der unter anderem eine Fläche am „Lernort Natur“ zusammen mit der Dorfjugend angelegt und einen Baum mit einer Wiblingwerder Schulkasse gepflanzt hat, ließ die Waldwanderung schließlich mit einer Überraschung ausklingen: Er holte sein Akkordeon hervor und lud seine Gäste zum Mitsingen von Liedern über die Jagd ein, die er mit seinem Instrument begleitete. Alle waren ihm für seine hervorragende Führung über den Waldlehr- und Erlebnispfad sehr dankbar. Mit einem gemeinsamen Essen im Restaurant „Zur schönen Aussicht“ ließen die Männer den erlebnisreichen Nachmittag schließlich ausklingen. ©ih

Karl-Heinz Tacke holte am Ende zur Überraschung aller sein Akkordeon heraus und lud zum Mitsingen ein. (Foto: Ingrid Weiland)
Karl-Heinz Tacke holte am Ende zur Überraschung aller sein Akkordeon heraus und lud zum Mitsingen ein. (Foto: Ingrid Weiland)

zurück zur Übersicht