Aktuelle Artikel

"Das ist meine Aufgabe!"

26.11.2021

Dominik Rienäcker (Mitte) wurde unter anderem im Beisein von Pfarrer Dietmar Auner, Superintendent Christof Grote, Presbyter Peter Winkemann und Friedhelm Ackva (von links) in sein Amt als Prädikant eingeführt. (Foto: Hartmut Damschen)
Dominik Rienäcker (Mitte) wurde unter anderem im Beisein von Pfarrer Dietmar Auner, Superintendent Christof Grote, Presbyter Peter Winkemann und Friedhelm Ackva (von links) in sein Amt als Prädikant eingeführt. (Foto: Hartmut Damschen)

PLETTENBERG + In einem feierlichen Gottesdienst und unter großer Beteiligung der Gemeindemitglieder wurde am Sonntag in der Christuskirche Jugendreferent Dominik Rienäcker in seine weitere Aufgabe als Prädikant eingeführt. Superintendent Dr. Christof Grote ließ es sich nicht nehmen, gemeinsam mit Pfarrer Dietmar Auner, Prädikant Peter Winkemann (Sprecher der Laienprediger in der Evangelischen Kirche von Westfalen) und Friedhelm Ackva, Vater von Dominik Rienäcker und Pfarrer in Dillenburg, den neuen Helfer der Gemeinde vorzustellen. Mit Gottes Hilfe, so bezeugte es Rienäcker, werde er das Evangelium verkündigen, der Gemeinde mit Abendmahl und Taufe dienen, das Beichtgeheimnis und die seelsorgerische Verschwiegenheit wahren und sein Amt in Treue und Verantwortung ausüben.

Superintendent Dr. Christof Grote segnete Rienäcker für seinen neuen Dienst. (Foto: Hartmut Damschen)
Superintendent Dr. Christof Grote segnete Rienäcker für seinen neuen Dienst. (Foto: Hartmut Damschen)

Dabei sicherten Presbyterinnen, Presbyter, Pfarrer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde und alle anwesenden Gemeindemitglieder die Bereitschaft zu, Rienäcker auf seinem Weg als Prädikant zu begleiten, ihm ihr Vertrauen zu schenken, zu unterstützen, sein gottesdienstliches Leben zu fördern und für ihn zu beten mit einem gemeinsamen „Ja, mit Gottes Hilfe“ zu. Segenswünsche der Pfarrer und Assistenten sowie eine Urkunde und einige Geschenke („der Blumenstrauß ist aber für Ihre Frau“) beendeten die eindrucksvolle Zeremonie. Als Zeichen seiner neuen Aufgabe hielt Dominik Rienäcker souverän von der Kanzel die Predigt. Darin bekräftigte er sein Versprechen der Gemeinde zu dienen, besonders aber den jüngeren Mitgliedern.

 

Im Anschluss freute sich Rienäcker: „Auf der Kanzel habe ich gespürt, dass ich das Wort Gottes verkündigen kann – nein – muss. Das ist meine Aufgabe.“

Am Ausgang verteilte Rienäckers Frau Annette selbstgebastelte Schmetterlinge. Sehr schön und sehr symbolisch, weil ihr Mann Dominik in die Predigt die kleine Raupe Nimmersatt mit ihrer Entwicklung eingebunden hatte. ©hd

zurück zur Übersicht