Aktuelle Artikel

Bühnenmäuse sind zurück

17.9.2022

Das „Bühnenmäuse“-Team probt für die bevorstehenden Aufführungen der Komödie „Das Hörrohr“. (Foto: Ingrid Weiland)
Das „Bühnenmäuse“-Team probt für die bevorstehenden Aufführungen der Komödie „Das Hörrohr“. (Foto: Ingrid Weiland)

LÜDENSCHEID + Die „Bühnenmäuse“ (Theaterbühne des CVJM Lüdenscheid-West e.V.) mussten vor rund zwei Jahren ihre letzte Spielzeit wegen Corona vorzeitig abbrechen. Jetzt freuen sie sich auf einen Neustart. Die Probenarbeit für die Komödie „Das Hörrohr“ von Karl Bunje läuft zurzeit auf Hochtouren. Der Vorverkauf für die Premiere am 15. Oktober und für die Vorstellungen im CVJM-Jugendheim Mathildenstraße am 16., 21. bis 23. Oktober, 11. bis 13. November, 2. bis 4. Dezember 2022 sowie für die vom 17. bis 19. Februar, vom 10. bis 12. März und vom 24. bis zum 26. März 2023 beginnt am Samstag, den 24. September um 10 Uhr im Reisebüro Wietis, Freiherr-vom-Stein-Str. 1 in Lüdenscheid. Der Umtausch von Eintrittskarten von den ausgefallenen Terminen des letzten Stücks („O sole mio“) wird noch bis zum 23. September von den „Bühnenmäusen“ (unter Tel.: 02351/ 41293) vorgenommen.

 

Hauptperson des neuen Stücks ist der stockschwerhörige, aber noch rüstige Rentner Opa Meiners. Da sein Hörrohr nicht mehr funktioniert, dauert es eine Weile, bis er dahinterkommt, dass seine Schwiegertochter ihn um seinen Besitz bringen will. Erst als er dank einer neuen Hörhilfe ihren Schlechtigkeiten auf die Spur kommt, kann er sich erfolgreich zur Wehr setzen. Wie in den „Bühnenmäuse“-Stücken üblich, wird es auch in der Komödie „Das Hörrohr“ wieder lustig und kurzweilig zugehen. Die Zahl der Sitzplätze wird wegen der Pandemie von 100 auf 80 reduziert. Als Vorsichtsmaßnahme ist auch der Einsatz einer Luftfilteranlage gedacht. Ob es noch neue Corona-Regeln geben wird, ist zur Zeit noch ungewiss. Die Reinerlöse aus allen Aufführungen sollen auf jeden Fall wieder dem Ausbildungsprojekt des CVJM Sierra Leone in Kenema zugutekommen. ©ih

zurück zur Übersicht