Aktuelle Artikel

Seit 60 Jahren ein Zuhause

10.12.2018

Der Projektchor der Evangelischen Kirchengemeinde, geleitet wurde dieser von Liesa Verena-Forstbauer - Kreiskantorin des Ev. Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg - trug mit seinen Beiträgen zu einem Fest-Gottesdienst bei (Foto: Gerhard)

PLETTENBERG + Im Jahr 1958 erhielt das Elsetal eine neu gebaute evangelische Kirche. 60 Jahre nach der Einweihung konnte das Jubiläum mit einem festlichen Gottesdienst samt buntem Rahmenprogramm rund um die Martin-Luther-Kirche gefeiert werden.

„Herzlichen Glückwunsch altes Haus“, brachte es der Jugendreferent Dominik Rienäcker gleich zu Beginn des Vormittags mit einem Augenzwinkern auf den Punkt. Um die 200 Besucher mit einzubinden, hatte er ein kleines Quiz vorbereitet. „Wie viele Pfarrer waren bisher in der Martin-Luther-Kirche tätig?“ oder „Wie viele Tasten hat die Orgel?“ –Mit diesen Fragen prüfte Rienäcker das Wissen des Publikums ab. Zudem gab es Bilderrätsel, bei denen jeder testen konnte, wie gut man die Kirche von innen und außen kennt.

Auch eine musikalische Umrahmung durfte natürlich nicht fehlen. Unter der Leitung von Verena Knabe trat der Kirchenchor Oestertal auf. Auch Kreiskantorin Liesa-Verena Forstbauer war mit dem Projekt-Chor vertreten. Beide Gruppen sorgten mit ihren Gesang für festliche Klänge und verbreiteten vorweihnachtliche Stimmung. „Die Kirche soll bei unseren Gemeindemitgliedern dafür sorgen, dass sich eine Art Zuhause-Gefühl einstellt. Sie haben viel eigene Zeit investiert und dieses Gebäude mit Leben gefüllt“, bedankte sich Pfarrer Andreas Hirschberger für das große ehrenamtliche Engagement in der Gemeinde.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde das Jubiläumsprogramm mit Angeboten für Groß und Klein fortgesetzt. ©MG

zurück zur Übersicht