Artikel Archiv

On tour gegen Stammtischparolen

14.10.2019

Jürgen Abrecht und Karin Kettling sind das Duo "ZuvielCorage" (Foto: Lotti Kettling)

PLETTENBERG/LÜDENSCHEID + Am 14. November gastiert das Duo „Zuvielcourage“ um 18.30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus, Bahnhofsstraße 25-27. Der Theaterabend mit Karin Kettling und Jürgen Albrecht soll Mut zu mehr Zivilcourage machen. Veranstalter sind die Integrationsagentur und die Freiwilligenzentrale des Diakonischen Werkes Lüdenscheid-Plettenberg in Kooperation mit der Stadt Plettenberg und dem Kommunalen Integrationszentrum des Märkischen Kreises. Der Eintritt ist frei. Am 15. November, 19 Uhr, folgt eine Vorstellung in den Museen der Stadt Lüdenscheid. Veranstalter sind hier die Integrationsagentur und die Freiwilligenzentrale des Diakonischen Werkes Lüdenscheid-Plettenberg in Kooperation mit der VHS Lüdenscheid und dem interkulturellen Verein „Wir hier“.

 

Das Schauspieler-Duo stellt Stammtischgespräche nach und entlarvt im gespielten Streit Argumentations- und Verhaltensmuster. Der Abend soll Menschen ermutigen, sachlich, rhetorisch geschickt und entschieden auf menschenverachtendes Gerede zu reagieren. Am Ende des Abends kommt das Duo mit den Gästen ins Gespräch und entwickelt mit ihnen Gegenstrategien.

 

Mut machen zum Einmischen

 

Man sitzt im Zug, Restaurant oder wartet an der Supermarktkasse. Manchmal bekommt man eben auch mit, wenn Menschen streiten. Fallen dabei rassistische und ausländerfeindliche Sprüche, schweigen viele. Später ärgern sie sich, dass sie nicht reagiert haben. Genau hier setzen Karin Kettling und Jürgen Albrecht an. Gemeinsam bilden sie das Schauspieler-Duo ZUVIELCOURAGE, das durch die Lande zieht und Mut machen will, sich einzumischen, wenn Menschen durch entwertende Äußerungen herabgesetzt werden. Der Auftritt lebt von inszenierten Streitgesprächen, kommt ohne moralischen Zeigefinger daher und gibt wertvolle Impulse zu einer – auch humorvollen–geistigen Notwehr.

 

Unterhaltsame Methoden

 

Karin Kettling und Jürgen Albrecht sind seit zwei Jahren als Duo „ZUVIELCOURAGE“ unterwegs und fallen auf mit ihrem außergewöhnlichen Programm, das Mut machen will zu mehr Zivilcourage. Auch Evangelia Kasdanastassi von der Integrationsagentur und Heike Schaefer von der Freiwilligenzentrale der Diakonie zeigte sich beeindruckt und konnten die Stadt Plettenberg und das Kommunale Integrationszentrum des Kreises als Partner für die Veranstaltung gewinnen. „Wir möchten ein Zeichen gegen Hass, Gewalt und Intoleranz setzen, und dafür sind Karin Kettling und Jürgen Albrecht mit ihren unterhaltsamen Methoden die Idealbesetzung“ ist Evangelia Kasdanastassi überzeugt.

 

Humorvoll reagieren

 

Vorurteile entkräften, Grenzen setzen, humorvoll reagieren – all das verstehen die Schauspieler unter Zivilcourage. Jürgen Albrecht erzählt, dass so mancher Teilnehmende darüber stöhnt, wie anstrengend das Argumentieren sei. „Leider haben wir in Deutschland verlernt zu diskutieren und uns zu positionieren“. Genau dazu will er auch die eher schüchternen, zurückhaltenden Zuschauerinnen und Zuschauer ermutigen, denn „um mich einzumischen“, betont der Schauspieler, „muss ich kein Experte mit Fachwissen sein“.

 

Hintergrund zum Duo ZUVIELCOURAGE:

 

Karin Kettling arbeitet seit 1989 im professionellen Schauspiel, davon 8 Jahre im Theater Oberhausen, zurzeit freiberuflich, auch als Sängerin, Sprecherin und Stimmcoach in Jugendprojekten und Erwachsenenbildung. Im Oktober 2016 hat sie bei ARIC Duisburg eine Ausbildung zur Antirassismustrainerin absolviert.

Jürgen Albrecht, Schauspieler aus Köln, arbeitet regelmäßig als Sprecher für den Deutschlandfunk, als Theaterlehrer und Regisseur in Projekten mit Erwachsenen und Jugendlichen. Seit November 2015 ist er geprüfter Theaterpädagoge (BuT).

zurück zur Übersicht